Wir waren von Anfang große Fans von Essen im Glas. Glas ist appetitlich, hygienisch, wiederverwertbar, unverschnörkelt und einfach praktisch. Es strahlt einen schönen, transparenten Minimalismus aus, der uns ganz besonders im Sommer zusagt.

Weg mit vollgesaugter, brauner Pappe, umweltschädlichen und künstlichen Folien und hin zum sauberen Glas, das einfach schön aussieht und nur abgewaschen zu werden braucht.

Viele andere Freunde des guten Essens sehen dies genauso wie wir und so wird der Trend immer verbreiteter, sein Essen im Glas zu transportieren und gleich aus dem Glas zu verspeisen. Selbstbestimmtheit nach dem Motto: ich mache meine Nahrungsaufnahme nicht davon abhängig, was gerade zufällig bei der Snackbar um die Ecke verfügbar ist, sondern sorge dafür, dass ich über den Tag verteilt gutes frisches, gesundes Essen bei mir habe. Bei der sowieso begrenzten Lunchpause gibt es somit keine Wartezeiten im Restaurant, keine fettigen Finger oder eigenartig zu transportierenden Verpackungen. Stattdessen setze ich mich mit meinem Glas voller frischer Zutaten und einer netten Kollegin auf die Parkbank, genieße meine knackige Vitambombe nebst einem netten Gespräch und lasse mir die Sonne aufs Fell scheinen – Simplify your life!

Was ins Glas kommt ist allein Euer Phantasie überlassen – ob die Reste vom Abend zuvor, knackiges Gemüse oder ganz besonders schön – ein frischer Salat im Glas. Schichtet einfach am Abend zuvor die Zutaten übereinander von schwer zu leicht und lasst das Glas im Kühlschrank stehen. Beim Salat ist es wichtig, dass das Dressing ganz zuunterst kommt, damit der Salat nicht matschig wird. Vor dem Verspeisen dann das Glas einfach ein paar Mal schütteln und voilà – Euer gesunder Lunchsnack ist genussbereit!