Detox ist zur Zeit in aller Munde und jeder zweite hat schon einmal einen Detox-Smoothie getrunken, allerdings oftmals ohne genau zu wissen was Detox eigentlich bedeutet. Vermutet wird meist, dass es gut für den Körper und die Gesundheit ist. Aber was genau steckt eigentlich hinter dem Begriff Detox? Wie funktioniert Detox? Was bringt Detox? Und für wen ist Detox überhaupt geeignet?

Was bedeutet Detox?

Das Wort „Detox“ heißt ins Deutsche übersetzt „entgiften“. Kurz gesagt geht es beim Detoxen darum den Körper zu reinigen, d.h. ihn von allem zu befreien was ihn belastet und ihm gleichzeitig alle wichtigen Nähr- und Wirkstoffe zu geben, die er braucht. Auch der Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes spielt eine wichtige Rolle.

Um zu verstehen, warum und wann Detox sinnvoll sein kann, muss man sich etwas genauer ansehen was wir über unsere Umwelt alles aufnehmen. Damit im Körper alle Stoffwechselprozesse wie Atmung, Herzschlag oder körperliche Aktivität so ablaufen können wie gewollt, müssen bestimmte Nähr- und Wirkstoffe über die Nahrung aufgenommen werden. Neben den Nähr- und Wirkstoffen nehmen wir über unsere Umwelt und Nahrung allerdings auch problematische Stoffe wie Umweltgifte auf. Zu den Umweltgiften zählen:

  • Quecksilber – dieses Schwermetall befindet sich in vielen Flüssen und Meeren und wird im Fettgewebe von dort lebenden Fischen und Meerestieren gespeichert. Als besonders reich an Quecksilber gelten fette Seefische wie Thunfisch oder Schwertfisch.
  • Blei – es befindet sich beispielsweise in bleihaltigen Glasuren von Keramikgefäßen und kann in darin aufbewahrte Lebensmittel übergehen.
  • Cadmium – dieses Schwermetall gelangt über Verbrennungsprozesse oder als Bestandteil von Klärschlamm in die Umwelt und wird dann von Nutzpflanzen über den Boden aufgenommen.
  • Weichmacher – sie sind in vielen Plastikverpackungen enthalten.
  • hormonelle Wachstumsförderer – solche Hormone werden über Fleisch aus konventioneller Tierhaltung aufgenommen.

Es wird schnell klar, dass wir Umweltgiften nicht wirklich entfliehen können. Gut, dass unser Körper etliche Möglichkeiten besitzt Umweltgifte abzupuffern.

group-of-fish

Wir sind mit einigen Entgiftungsorganen ausgestattet

Um Umweltgifte aus dem Körper herauszubringen, sind wir mit mehreren Entgiftungsorganen ausgestattet. Dazu zählen Leber, Niere, Haut und Lymphe. Am bedeutendsten ist davon die Leber. Im Normalfall schaffen es unsere Entgiftungsorgane problemlos, alle Giftstoffe auszuscheiden, sodass sie unsere Gesundheit nicht beeinträchtigen. Werden allerdings zu viele Giftstoffe aufgenommen, kommen die Entgiftungsorgane mit ihrer Arbeit nicht mehr nach. Wir merken diesen Zustand oftmals durch Müdigkeit, Energielosigkeit, häufige Infektanfälligkeit, schlechtes Hautbild, etc. Spätestens zu diesem Zeitpunkt macht es Sinn, den Körper bei seiner Entgiftungsarbeit zu unterstützen, indem durch bewusste Entscheidungen im Alltag möglichst wenig Umweltgifte aufgenommen werden.

Wie kann die Aufnahme von Umweltgiften reduziert werden?

Dies ist einfacher als gedacht, wenn wir auf folgende Punkte im täglichen Leben achten:

  • Bei der Fischwahl sollte auf Bio-Qualität geachtet werden.
  • Werden schwermetallbelastete fette Seefische wie Thunfisch, Makrele, Lachs oder Sardinen gegessen, ist es empfehlenswert, gleichzeitig Chlorella oder Spirulina Algen in Form von Algenpulver oder Algenpresslingen aufzunehmen, da Algen Schwermetalle im Körper binden und ausleiten (https://www.aspermuehle.de/Algen/Chlorella-Algen-Bio/). Bei der Wahl der Algenprodukte ist es besonders wichtig auf Bio-Qualität zu achten, um eine Vorbelastung mit Schwermetallen zu vermeiden.
  • Statt Plastikverpackungen sollten Glas-, Edelstahl oder Keramikverpackungen (ohne Blei) gewählt werden.
  • Obst und Gemüse sollte vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden und Bio-Qualität haben, um Pestizid- und Schwermetallrückstände zu vermeiden.
  • Beim Kauf von Fleisch sollte auf hochwertiges Bio-Fleisch zurückgegriffen werden, um Rückstände von Antibiotika und Wachstumshormonen zu vermeiden.

sashimi-471802_960_720

Detox-Kur versus vitale Detox Ernährung

Viele denken bei Detox meist an die unzähligen zeitlich begrenzten Detox-Kuren, bei denen über einen Zeitraum von 3-21 Tagen ausschließlich vorgeschriebene Lebensmittel verzehrt werden. Dazu gehören meist eine Reihe von Detox-Säften und Detox-Suppen, die dem Körper alle wichtigen Nähr- und Wirkstoffe liefern. Gleichzeitig werden Inhaltsstoffe, die den Körper belasten wie Zucker, Alkohol oder Weißmehlprodukte komplett vom Speiseplan gestrichen. Versprochen wird dadurch mehr Energie, Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes, Gewichtsreduktion, bessere Verdauung, schöneres Hautbild, usw.

Obst_und_Gemüse

Eine Detox-Kur kann für viele ein durchaus guter Einstieg sein, um ungesunde Gewohnheiten wie zu viel Süßes, zu viel Kaffee oder zu viel Alkohol zu erkennen und mit ihnen zu brechen. Leider wird häufig der Fehler begangen, dass im Anschluss an eine Kur die ungesunden Gewohnheiten wieder aufgenommen werden. Möchte man wirklich nachhaltig seine Gesundheit verbessern, ist es entscheidend nach einer radikalen Kur neue gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, die den Körper langfristige beim Detoxen unterstützen.

Es steht außer Frage, dass eine langfristige Lösung nicht so extrem sein kann und sollte wie eine Kur. Im Zuge einer nachhaltigen Umstellung sollten Sie kleine Schritte gehen um sicher zu stellen, dass diese nachhaltig sind. Sie werden überrascht sein was minimale Veränderungen bereits bewirken können.  Ein Start kann sein, den Kaffee statt mit 2 TL Zucker nur mit 1 TL Zucker zu trinken. Oder den Alkoholkonsum auf das Wochenende zu beschränken. Am besten starten Sie mit Gewohnheiten, die für Sie einfach zu ändern sind und tasten sich nach und nach an fester sitzende Gewohnheiten heran.

Neben einer Reduktion von belastenden Lebensmitteln, liegt der Fokus bder vitalen Detox Ernährung auf frischen gesunde Lebensmittel wie viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukte aus Dinkel, Roggen oder Gerste, Pseudogetreide wie Amaranth, Buchweizen oder Quinoa, frische Kräuter, ausreichend Wasser oder Tee, Nüsse und Samen (nicht geröstet oder gesalzen), hochwertiges Fleisch und Fisch, wenig verarbeitete Milch und Milchprodukte sowie hochwertige Öle zum Kochen und für Salate. Säurebildende Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch stellen kein Problem dar, sofern damit auch eine ausreichende Portion basenbildendes Gemüse in Form von Salat oder gekochtem Gemüse verzehrt wird.

Kurz: Ein bewusste, dauerhafte, gesunde Ernährung ist die Basis einer langfristig erfolgreichen Detox „Kur“.

Nüsse_mit_Nusszange_(Nussknacker)_(11545246275)

Was bringt Detox für den Einzelnen?

Eine vitale Detox Ernährung führt dazu, dass Sie mehr Energie im Alltag haben, da der Körper weniger Kraft in die Entgiftung stecken muss und mit allen wichtigen Nähr- und Wirkstoffen versorgt ist. Diese Balance merkt man auch in einer stärkeren Infektabwehr, gesunden Nägeln und Haaren und einer Verbesserung des Hautbildes. Ein schöner Nebeneffekt einer vitalen Detox Ernährung ist die Reduktion von Körperfett und damit eine Steigerung des Wohlbefindens. Wie genau eine vitale Detox Ernährung im Alltag aussehen kann und was es mit biorhythmischem Essen auf sich hat, erfahren Sie im 2. Teil dieses Artikels.

 

Über die Autorin Christina Duvinage

 

Christina Fisch AutorChristina Duvinage studierte an der Universität Wien Ernährungswissenschaften und an der TU München Ernährung und Biomedizin. Bereits während des Studiums bildete sie sich im Bereich Fitnesstraining mit dem Schwerpunkt funktionelles Training fort, um Ihre Kunden ganzheitlich betreuen und beraten zu können. Im Anschluss an das Masterstudium begann Christina als Fitnesstrainerin und Ernährungsberaterin im Premium Fitness und Wellness Studio ELEMENTS in München zu arbeiten. Zusätzlich machte sie sich als Personal Trainerin und Ernährungsberaterin mit den Schwerpunkten Gewichtsmanagement und ernährungsbedingte Krankheiten selbstständig (X.consort (http://www.xconsort.de/)). Für Christina ist es sehr wichtig sich Zeit zu nehmen für gesunde Ernährung und Sport. Dass sie im Arbeitsalltag das machen kann was ihr auch privat viel Spaß macht und anderen Menschen damit helfen zu können bedeutet für sie absolutes Glück.

 

Passende Links zum Thema:

http://www.ohne-laden.de/ladenindex/

https://www.aspermuehle.de/Algen/Chlorella-Algen-Bio/