Von Franz Kotteder

„Was wir machen, ist Restaurantessen im Glas!“ Lars Schepp, einer der beiden Gründer von Gourmistas, ist nicht schüchtern im Auftreten, wenn es um seinen Lieferservice geht. Das Münchner Kleinunternehmen vertreibt Biogerichte im Einmachglas, kreiert von Köchen aus der Gourmetliga, etwa Manuel Reheis vom Broeding oder dem Südtiroler Sternekoch Egon Heiss. Neuerdings sind auch Andi und Franziska Schweiger, genannt Franzi, mit von der Partie. Die beiden haben nach zehn Jahren ihr mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetes Restaurant Schweiger2 abgegeben, um sich weniger stressigen Aufgaben zu widmen. Andi Schweiger hat für Gourmistas seinen Klassiker Kokos-Curry-Suppe mit Zitronengras fürs Glas eingerichtet und sich auch einen „Hot Rinderpott“ mit Rindfleisch, Linsen und Whisky ausgedacht. Seine Frau steuert zum Beispiel einen Nusskuchen aus dem Glas bei. Die Gerichte kann man übers Internet bestellen oder in einigen Bio-Läden kaufen (die Schweiger-Gerichte kosten zwischen 7,50 und 11,50 Euro, www.gourmistas.de).

Zum Einmachen eher ungeeignet sind die Kreationen von Christoph Mezger. Der Küchenchef von Münchens bestem vegetarischen Restaurant Tian lädt am Donnerstag zum “ Sommererwachenzusammen mit dem Weingut Bründlmayer aus dem österreichischen Waldviertel. Das Sechs-Gang-Menü kostet mit Weinbegleitung 155 Euro (18. Mai, Reservierungen unter www.tian-restaurant.de).

Auch Brot kann eine Delikatesse sein, was viele nicht mehr wissen, weil sie bloß noch Industriebrot kennen. Die Bäckerinnung zeigt deshalb jetzt auf dem Viktualienmarkt 15 Tage lang, was ihre Mitglieder alles draufhaben: beim ersten Münchner Brotmarkt. Eröffnung ist am Dienstag, 10.30 Uhr (16. bis 20. Mai, jeweils von 10 bis 19 Uhr).

Zum Originalartikel: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/lokalrunde-aus-glas-garten-und-backofen-1.3501175