Die neue Gourmistas Verpackung

 „Lebe glücklich, lebe froh, wie der Mops im Haferstroh“ – so stand es früher in vielen Poesiealben – auch so eine Tradition, die man mal wieder aufleben lassen könnte … .

Aber darum geht es hier natürlich nicht. Doch es geht um Stroh – als Verpackungsmaterial für unsere Restaurant-Gerichte im Glas.

Wir bei Gourmistas sprechen nicht nur von Nachhaltigkeit, wir leben sie – und daher muss natürlich auch unsere Verpackung nachhaltig sein. Die Gourmistas-Gläser sind ohnehin wunderbar als Marmeladen- oder Vorratsgläser wieder verwendbar oder können ins Recycling gehen – oder innerhalb Münchens auch unserem Boten einfach wieder mitgegeben werden. Schwierig wird es bei der Versandverpackung.

The Tube auf der Repack für Webshop_2

Mit der „Tube“ haben wir innerhalb Münchens und mit unserem eigenen Kurier schon eine gute Lösung. Für den Versand über weitere Strecken haben wir aber bisher mit der Multibox von DHK verschickt – und die ist sehr groß und eignet sich daher nicht so gut für kleinere Sendungen,

Für diese Sendungen waren wir also auf der Suche nach einer Verpackung in der

  1. die Gläser gut gepolstert sind und
  2. die Kühlkette während der Versandzeit nicht unterbrochen wird.

Und wir sind fündig geworden! Bei einer tollen Firma in Alling im Münchner Westen. Unsere neuen Verpackungen von Landpack haben einige von Ihnen wahrscheinlich schon gesehen.

dsc_0388.jpg

Wir erzählen ein bisschen zum Hintergrund:

Die sogenannte „Landbox“ wurde von der Firma Landpack entwickelt und als „herausragendes Produkt auf der Basis Nachwachsender Rohstoffe“ vom Bayerischen Landwirtschaftsministerium im Juli 2016 ausgezeichnet. Auf Produkt und Verfahren wurde international ein Patent angemeldet.

Das Rundum ökologische Paket

Die Landbox wird mit minimalem Energieaufwand produziert, wobei ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft genutzt wird. Alle Komponenten sind biologisch abbaubar. Der Rohstoff Stroh wird lokal von Landwirten bezogen.

Diese Isolierverpackung aus reinem Stroh ist nicht nur optisch ein wahrer Eyecatcher, sondern punktet durch eine bislang nur von Styropor bekannte Isolierleistung. Mit Kühlpads hält das Stroh die Ware bis zu 65 Stunden unter 4°C und das auch bei sommerlichen Außentemperaturen.

DSC_0379Warum Stroh?

Stroh fällt als Nebenprodukt bei der Getreideernte an. Es wird derzeit kaum genutzt und steht nicht in Konkurrenz mit der Nahrungsmittelproduktion. Stroh ist ein hervorragender Dämmstoff mit einem ähnlich niedrigen Wärmeleitwert wie Styropor. Seit über 100 Jahren wird es daher zur Gebäudedämmung eingesetzt. Als Isolierverpackung hat Stroh den Vorteil, dass es feuchtigkeitsregulierend ist. Und aufgrund der guten Rückstellkraft von Stroh kann auch stoß- und druckempfindliche Ware sicher geschützt verschickt werden.

Produktion mit Wasserkraft

Die Landbox wird klimaneutral mit Wasserkraft produziert. Landpack liefert mit einer 80 kW Photovoltaikanlage einen weiteren Beitrag zur Umweltverträglichkeit.

dsc_0396.jpgDie Entsorgung:

Wir schicken die Landboxen immer mit einem Retourschein. Sie können also die leere Box (mit oder ohne leere Gläser) einfach zukleben, Retourschein drauf und kostenlos bei der Post abgeben. So können wir die Strohpakete auch wiederverweden – ein perfekter Recycling-Kreislauf.

Was die Firma Landpack sonst so macht (leider im Moment nur für den Großabnehmer): www.landpack.de

DSC_0391