Als wir einmal angefangen haben, nach Filmen zu suchen, die mit Kulinarik zu tun haben, wurde unsere Liste immer länger – und hat zu einigen gemütlichen Abenden auf der Couch geführt. Für Sie haben wir hier – in alphabetischer Reihenfolge – alle Filme aufgeführt, die sich mit Essen, Genuss und Restaurants befassen, und uns erlaubt kleine Kommentare abzugeben, die natürlich nur unserem Geschmack entsprechen. Unsere absoluten Lieblinge (und dabei auch ein paar kleinere, unbekannte und ruhige Filme) haben wir mit drei *** gekennzeichnet. Viel Spaß beim Suchen und vor allem natürlich bei Ihrem nächsten kulinarischen Heim-Kino-Abend.

Wir sind übrigens ein bisschen stolz, weil wir Ihnen hier eine der umfangreichsten deutschen Listen kulinarischer Filme bieten können. Die Recherche war lang, aber sehr genussvoll. Nachahmen können wir nur empfehlen. Und falls wir wirklich etwas übersehen haben, einfach eine Mail schicken.

american-cuisine-1998-filmplakat-rcm590x842uAmerican Cuisine (1998)- derzeit nur französisch auf DVD

Loren arbeitet in der Army-Küche und träumt von der Haut Cuisine. Sein Traum scheint wahr zu werden, als er eine Lehrstelle bei dem berühmten und exzentrischen Starkoch Louis Boyer erhält. Dort lernt er, dass Kommandos nicht nur zur Army gehören und wie viel harte Arbeit hinter seinem Traum steckt. Leichter wird sein Leben in der Küche nicht, als er und die Tochter seines Chefs sich verlieben …

Eine heiterer Küchen-Liebes-Komödie, die aber ganz gut gute, wenn auch ein wenig überzeichnete Einblicke, in den Küchen-Alltag gibt. Wer Französisch kann, anschauen und amüsieren.

leider nur englischer Trailer zum Film

BabettesFestBabettes Fest (1987) ***

Eine französische Köchin erweckt eine kleine puritanische Gemeinde in Dänemark mit ihren Kochkünsten zu neuem Leben. Sie hat im Lotto gewonnen und möchte ein Fest für das ganze Dorf geben. Die anfangs skeptischen Gäste lassen sich nach und nach von ihren wunderbaren Gerichten verführen. Je mehr sie es zulassen, einfach zu genießen, desto mehr können sie ihre steife Haltung lockern und finden nach und nach zur echter Lebensfreude.

Babettes Fest ist eine Ode an den kulinarischen Genuss und ist nicht etwa ein Schlemmerorgie, sondern vielmehr ein leiser, poetischer Film. Er wurde 1988 mit dem Oscar als bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet.

Trailer zum Film

bella-marthaBella Martha (2001) ***

Die wunderbare Martina Gedeck spielt eine leidenschaftliche Köchin, die schon mal dem ewig meckernden Gast das rohe Steak auf den Tisch knallt. Vielleicht von dieser etwas unrealistischen Übertreibung abgesehen, zeigt der Film ganz gut den stressigen Alltag von Küchen – inklusive emotionale Abkühlung im Kühlhaus. Die Handlung: Martha, die hypergestresste Chefin einer Gourmet-Küche muss sich plötzlich um ihre achtjährige Nichte kümmern – die aus Trauer um den Tod ihrer Mutter nichts essen will. Damit sie Zeit für ihre Nichte hat, sieht sich Martha gezwungen einen zweiten Küchenchef einstellen, den so chaotischen wie charismatischen Italiener Mario. Nun gibt es also zwei Köche am Herd … Probleme vorprogrammiert.

Eine intelligenten Komödie. Wer ihn noch nicht gesehen hat ­– unbedingt nachholen.

Trailer zum Film

BonAppetitBon Appétit (2010)

Alles läuft im Modus des ganze normalen Wahnsinns im Gourmetrestaurant Wackerle in Zürich. Doch dann kommt der junge baskische Koch Daniel (Unax Ugalde) – und stellt mit seinen Kreationen nicht nur die Küche seines Chefs, des Spitzenkoch Wackerle, auf den Kopf. Zunehmend verführt er auch die Sommelière Hanna – und die ist mit Wackerle lieert.

Unax Ugalde blickte den Köchen eines Madrider Spitzenrestaurants über die Schulter. Für ihre Rolle als Sommelière arbeitete Nora Tschirner drei Tage in einer baskischen Weinhandlung mit.

Dennoch ist Bon Appétit einfach eine nette Komödie, die man an einem regnerischen Herbsttag anschauen kann, aber nicht gesehen haben muss.

Trailer zum Film

big-night-poster-2Big Night (1996) leider nur Englisch oder über Amazon Prime***

Die italienischen Emigranten Primo und Secundo sind stolze Besitzer ihres eigenen Restaurants in Amerika. Doch es läuft nicht ganz so, wie sie sich das in ihren Träumen vorgestellt haben. Die Gäste essen am liebsten einfache Gerichte, während Primo sie doch mit raffinierten Kreationen verwöhnen möchte. Und dann versuchen Sie auch noch mit Tauschgeschäften zu zahlen. Die beiden Brüder sind naher daran einfach aufzu geben, als ein reicher Restaurantbesitzern eine berühmten Musiker engagiert, der an einem Abend ihn ihrem Restaurant auftreten soll. Das ist Primas Chance für das Menü seinen Lebens. Mit Stanley Tucci, Minni Driver, Isabella Rosselinin u.a.

Schade, dass dieser Film derzeit nur auf Englisch oder über Amazon Film erhältlich ist, denn er ist ein kleines Juwel für Cineasten. Der Ausschnitt auf Youtube ist in schlechter Qualität. Amazon benötigt den Film-Pin.

Ausschnitt auf youtube

CharlieSchokoladenfabrikCharlie und die Schokoladenfabrik (2004) ***

Umsetzung des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Roald Dahl. Willy Wonka (Johnny Depp) lädt Kinder ein, seine berühmte Schokoladenfabrik zu besichtigen. Hier sind die Berger aus Zuckerwatte, dazwischen fließen Schokoladenbäche und an den Bäumen wachsen Lollies. Die Kinder, allen voran der kleine Charlie sind fasziniert. Doch Willy Wonka hat ein Problem. Seine Süßigkeiten schmecken immer so, wie er sich fühlt – und er fühlt sich gerade schrecklich unglücklich. Also sucht er einen Nachfolger für seine süße Traumfabrik.

Das ist einer dieser Filme für Kinder, bei denen die Erwachsenen mitträumen dürfen. Ganz wichtig: Diesen Film kann man nicht genießen, wenn man nichts Süßes in Reichweite hat. Wir empfehlen dringend einen der Gourmistas-Kuchen von Franzi Schweiger.

Trailer zum Film

Chocolat_sheetChocolat (1999) ***

Natürlich, einer der Klassiker der Food-Filme. Wunderbar kitschig und wunderbar schön. Ein hochkarätige Besetzung: Juliette Binoche in der Hauptrolle, dazu Johnny Depp und Judie Demp. Chocolat, nach dem gleichnamigen Roman von Joanne Harris, gehört ins Genre der romantische Komödie und erzählt die Geschichte der jungen, unvermählten Mutter Vianne Rocher (Juliette Binoche) die mit ihrer sechsjährigen Tochter Anouk in das fiktive, französische Dorf Lansquenet-sous-Tannes mit seinen erzkonservativen Einwohnern zieht und „La Chocolaterie Maya“ eröffnet. Ihre Schokoladenkunstwerke bewirken aber viel mehr als nur Genuss, sie wecken Emotionen von Lust und Freude. Dagegen muss der Bürgermeister etwas unternehmen …

Chocolat ist einfach ein sehr gelungener süßer Genuss – genau das richtige zum Entspannen und so zuckersüß, dass er einfach in die Liste unsere Lieblinge (***) musste

Trailer zum Film

DeliciousDelicious- Liebe geht durch den Magen (2013)

Der junge Pariser Koch Jacques, der gerade eine Gefängnisstrafe abgesessen hat, kommt nach London, um im Nobelbistro von Chefkoch Victor zu arbeiten. Dabei geht es dem begabten jungen Koch allerdings vor allem darum, herauszufinden, ob Victor sein Vater sein könnte. Doch dann lernt er seine neugierige Nachbarin Stelle kennen und verliebt sich in sie. Zu seinem Entsetzen muss er aber feststellen, dass Sophie sich nicht für Restaurants interessiert und Essen für sie eher eine Qual ist. Sein ganzer Ehrgeiz liegt nun darin, Sophie von ihrer Ess-Störung zu kurieren.

Wenn man pingelig sein möchte, müsste man anmerken, dass sich Ess-Störungen eben leider nicht durch gute Küche beheben lassen, aber vielleicht eben doch durch Liebe. Den Zuschauer läuft jedenfalls bei den Kochszenen das Wasser im Mund zusammen

Trailer zum Film

DerKochDer Koch (2014)

Verfilmung des Romans von Martin Suter: Maravan, ein hoch begnadeter und leidenschaftlicher Koch, hat ein Handwerk in Sri Lanka von seiner Großtante gelernt. Nun arbeitet er in einem Züricher Sternelokal – als Hilfskraft. Und dann wird ihm auch noch gekündigt. Dabei möchte er so gerne traditionelle indische Küche, mit avantgardistischer Molekularküche verbinden. Worüber er sich selbst nicht bewusst war: Seine Gerichte haben eine stark aphrodisiernde Wirkung. Als er seinen Job verliert, schlägt ihm daher seine Arbeitskollegin Andrea (Jessica Schwarz) vor, einen eigenen Catering-Service ‚Love Food‘, spezialisiert auf Liebesmenüs zu gründen. Eine Sexualtherapeutin hilft anfangs, schickt Paare zu Andrea und Maravan. Der Catering-Service spricht sich rum und zieht schnell unterschiedliche Klientel an, von Politikern bis hin zu zwielichtigen Personen. Als Maravans Neffe in Sri Lanka erschossen wird – mit einer Waffe aus einer Lieferung eines der Love-Food Kunden, beschließt Maravan aus dem Geschäft auszusteigen. Es gibt nur noch ein letztes Dinner …

Die Indisch-Deutsch-Schweizerische Koproduktion ist hervorragend besetzt und sicherlich ist der Film für sich genommen auch (kulinarisch) spannend. Er kommt allerdings nicht an die feine Komplexität der Romanvorlage heran. Trotzdem sehenswert.

 Trailer zum Film

DerweinundderwindDer Wein und der Wind (2017) ***

Diesen Film haben wir schon einmal in unserm Newsletter vorgestellt, er darf also in unserer Liste der kulinarischen Filme natürlich nicht fehlen. Hier geht es natürlich nicht um Essen, sondern um Wein. Der unterhaltsame, wunderschöne und berührend gespielte Film erzählt die Geschichte dreier Geschwister, die nach dem Tod ihres Vaters die anstehende Weinernte des familieneigenen Weingutes abschließen – und sich dann Gedanken über die Zukunft machen müssen. Im Original trägt der Film den Titel „Ce qui nous lie“, was bedeutet „Das ist es, was uns verbindet“. Und damit sind sowohl der Wein und seine handwerkliche Produktion als auch die Beziehungen der Geschwister untereinander gemeint. Um alle Stationen der Weinproduktion realistisch darzustellen, dauerten übrigens auch die Dreharbeiten ein ganzes Jahr.

Trailer zum Film

DieSchlemmerorgieDie Schlemmerorgie – wer killt die Spitzenköche Europas? (1978) ***

Max Vanderveere (George Segal)Herausgeber eines Feinschmecker-Magazins, erhält den Auftrag, ein festliches Bankett für die Königin von England auszurichten und zu überwachen. Gesucht wird der neue Leibkoch der Königin. Max, dem sein Arzt gerade geraten hat, sich mit seinen eigenen Schlemmereien dringend zurück zu halten, lädt sie seiner Meinung nach vier besten Küchenchefs der Welt nach London, um ihn bei diesem Event zu unterstützen. Doch während sich die Köche voller Ehrgeiz in die Zubereitung des einmaligen Menüs stürzen, wird einer nach dem anderem von einem Unbekannten ermordet, Die berühmte Pâtissière Natascha O’Brien (Jaqueline Bisset) fürchtet, die nächste auf der Liste zu sein ..

Dieser Film mit Spitzenbesetzung, unter anderem: Jaqueline Bisset, George Segal, Robert Morley,Jean-Pierre Cassel und Philip Noiret

Ein Film für Gourmets die hintergründigen, schwarzen britischen Humor und klassischen Krimi schätzen. Keine moderne Komödie zum Totlachen und natürlich von der Bidqualität nicht mit aktuellen Filmen zu vergleichen. Eher ein altmodisches Kleinod.

Trailer zum Film

eatdrinkmanwomanEat drink man woman (1994)

Drei Schwestern suchen das Rezept für die große Liebe. Chu wohnt mit seinen drei erwachsenen Töchtern zusammen, und da er Küchenchef und Herr im Haus in Personalunion ist, versammeln sich alle jeden Sonntag zum mehrgängigen Festmahl. Auch wenn Chu seinen Geschmackssinn verloren hat, und seine Töchter längst in anderen Welten leben, die sonntägliche Mahlzeit bleibt der Fixpunkt, um den das Leben der Familie rotiert. Philosophie und Kochkunst werden von Meister-Regisseur Ang Lee zu einem höchst bekömmlichen Mix mit subtilsten Geschmacksnuancen angerührt.

Planen Sie nach dem Film auf jeden Fall einen Besuch beim Chinesen ein.

Trailer zum Film

Die Anfangsszene des Films gehört zum Besten, was der kulinarische Film zu bieten hat. Wer kein Vegetariere ist (!) und Lust auf 6 Minuten Zubereitung eines chinesischen Essens hat hier ein Ausschnitt

edenEden (2006)

Der dicke exzentrische Koch Gregor kocht Gerichte, die verführen, oder sagen wir es deutlich: erotisieren. Als er die unkonventionelle Kellnerin Eden (Charlotte Roche) kennenlernt, die sich aufopferungsvoll um ihre unter dem Down-Syndrom leidende Tochter Leonie kümmert, beginnt er für sie zu Kochen. Eden, die eine zur lieblosen Routine gewordene Ehe mit Xaver führt, verfällt den Speisen von Gregor immer mehr – doch die Beziehung der beiden bleibt platonisch. Doch Xaver hat die Veränderungen an seiner Frau bemerkt und hat zunehmend Schwierigkeiten damit umzugehen …

Dieser Film, bei dem der Zuschauer die Erotik der Gerichte auf der eigenen Zunge zu schmecken glaubt, ist alles andere als eine Komödie. Aus dem Lexikon des internationalen Films. „Das in leisen Tönen inszenierte spannende Drama verdichtet sich zum Psychogramm einer Gesellschaft, in der Genuss in Gier umschlägt und sich Liebe in Gewalt verwandelt. Die Kochkunst dient dabei als Metapher für die Vertreibung aus dem Paradies oder als eine Möglichkeit, dorthin Zugang zu erlangen.“

P.S. Alle Gerichte aus dem Film stammen aus den Händen von Sterne- und Fernsehkoch Frank Oehler aus Stuttgart. Es gibt auch das passende Kochbuch zum Film.

Trailer zum Film

einfach-unwiderstehlichEinfach unwiderstehlich (2000)

Eine magische Krabbe hilft der hübschen liebenswerten, aber wenig kochbegabten Amanda, in ihrem Restaurant plötzlich die wunderbarsten Kreationen zu servieren. Und auch in der Liebe funktioniert plötzlich alles wunderbar. Fragt sich nur, wie lange der Zauber anhält.

Pressezitat moviepilot: „Als Sarah Michelle Gellar-Fan muss man diesen Film einfach lieben. Romantisch, süß und charmant!“ (9 Punkte auf moviepilot.de)

Das trifft es ganz gut: Als Sarah Michelle Gellar-Fan …

Trailer (nur auf englisch) 

kinopoisk.ruFrankie & Johnny (1991) ***

Der Ex-Häftling Johnny (Al Pacino) wird aus dem Gefängnis entlassen und beginnt einen Job als Koch in einem schäbigen Restaurant, in dem auch die schöne, aber traurige Frankie (Michelle Pfeiffer) arbeitet.

Zwei Welten treffen aufeinander: Johnny ist lebenslustig, offen für alles Neue, aber keineswegs naiv und ungebildet. Frankie hat vom Leben und der Liebe die Nase voll und möchte eigentlich nur in Ruhe gelassen werden. Eine Herausforderung für Johnny.

Zugegeben, kulinarisch passiert in dem Imbiss, in dem die beiden arbeiten, nicht sehr viel und auch die Kritik hielt sich einigermaßen zurück: „Komödiantisch aufbereiteter Film um die Verletzlichkeit und Einsamkeit des Menschen und eine Liebeserklärung an die Stadt New York. Ansprechend, aber inszenatorisch und schauspielerisch nicht immer überzeugend.“ (Lexikon des Internationalen Films)

Aber wer Al Pacino mal ganz ohne Mafia und Gewehr und irgendwie ziemlich heiß sehen möchte, der kann sich an einem kuscheligen November-Abend gut zurücklehnen und genießen – daher auch unsere drei Sterne.

Trailer zum Film

IamloveI am love

Ein klassisches Drama mit Kulinarik in der Hauptrolle. Die Russin Emma (Tilda Swinton) hat den Chef einer Mailänder Modedynastie geheiratet, führt ein Leben im Luxus – aber ohne Liebe und Leidenschaft. Doch dann lernt sie den besten Freund ihres Sohnes, den Koch Antonio, kennen, der sie mit seinen Gerichten wieder ins Leben zurückholt. Doch es ist auch eine Speise, die die heimliche Affäre der beiden verrät und daher dramatische Konsequenzen für Emmas Familie hat.

Zum etwas verwirrender Trailer, dem dem durchaus spannenden und kulinarisch-erotischen Film nicht ganz gerecht wird.

ImRauschderSterneIm Rausch der Sterne (2015)

Adam Jones ist Spitzenkoch – und lebt das exzessive Leben eines Rockstars. Doch genau das kostet ihn seinen Job als Chefkoch in einem der besten Restaurants von Paris. Zwei Jahre verschwindet Adam Jones von der Bildfläche, bevor er in London wieder auftaucht und beschließt, das Restaurant seines alten Freundes Tony zur besten Gourmet-Adresse zu machen. Adam Jones fängt an, sich die besten Köche für sein Team zusammen zu suchen. Dazu gehört auch die begnadete Köchin Helene, in die er sich verliebt. Doch die kann Adam und seinen Wahnsinn in der Küche nicht ausstehen.

Der Film ist sicher sehr unterhaltsam. Aber leider wird in allen Besprechungen immer wieder der authentische Blick in die Profiküche mit ihrem Druck und Aggressionen gelobt. Doch dieser übertriebene Wahnsinn ist nicht Realität – trotz tatsächlich bestehendem täglichen Druck. Nur daher hat es dieser Film nicht in unsere Bestenliste geschafft.

Trailer zum Film

JennasKuchenJennas Kuchen (2007)

Achtung dieser Film braucht unbedingt Kuchen in Reichweite, denn sonst übersteht man die Szenen nicht, in denen die wunderbarsten Pies hergestellt werden,

Die Kellnerin Jenna (Keri Russel) wird ungewollt von ihrem sie schikanierenden Ehemann schwanger und verliebt sich dann in ihren Frauenarzt. Schließlich eröffnet sie ihren eigenen Kuchenladen und findet die Liebe ihres Lebens.

Wirklich süßes Komödien-Drama, das man sich ansehen kann.

Trailer zum Film 

JulieJuliaJulie und Julia ***

Nach zwei wahren Geschichten: Die junge Sekretärin Julie Powell (Amie Adams) kocht für ihren Blog ein Jahr lang alle Rezepte (524) der Kochbuchlegende Julia Childs (Meryl Streep) nach und lernt dabei viel über das Leben ihres Vorbilds.

Der Film spielt sowohl in Julies Jetztzeit als auch in den 50er Jahren von Julia Childs. Neben der wieder einmal großartigen Meryl Streep als Julia Childs steht hier wirkliche Kochen und Essen im Vordergrund.

Unbedingt ansehen als Genießer, ein Muss für Meryl Streep Fans.

Trailer zum Film

KirschblütenroteBohnenKirschblüten und rote Bohnen (2015) ***

Als der japanische Frühling in seiner schönsten Blüte steht, kommt die alte Tokue wieder einmal in Sentaros Imbiss. Und obwohl er ihre Hilfe bisher immer abgelehnt hat, kann sie ihn diesmal überzeugen, denn sie hat eine Kostprobe der tradtionellen Bohnenpaste AN dabei, die in kleine Dorayaki-Pfannkuche gefüllt wird. Sentaro ist es bisher nie gelungen, AN so herzustellen, wie es sein müsste. Von da an stehen Tokue und Sentaro schon am frühen Morgen zusammen und bereiten die traditionelle Paste aus roten Bohnen zu, die einer kunstvollen Zeremonie des Kochens und Würzens unterzogen werden muss. Der kleine Imbiss wird zum Erfolg, die Freundschaft von Tokue und Sentaro immer enger. Doch Tokue hat ein Geheimnis …

Ein sehr ruhiger, aber berührender Film – und sehr traurig. Unsere Sterne in Klammern, weil der Film natürlich wirklich sehr künstlerisch, und damit NUR für Filmliebhaber geeignet ist.

Er war der Eröffnungsfilm der Filmfestspiele in Cannes 2015.

Trailer zum Film

KissthecookKiss the cook ***

So hat der Food-Truck Boom angefangen. Kiss the cook erzählt die Geschichte von Carl Casper, der die Nase voll davon hat, sich als Koch ständig den Launen seines Chefs (herrlich unsympathisch gespielt von Dustin Hoffmann) auszusetzen und sich mit einem Food Truck selbstständig macht. Dabei geht es ihm, dem Top-Gourmetkoch und Genießer aber natürlich nicht um Pommes und Fertig-Hamburger sondern um richtig gutes Essen to Go. Mit Jon Favreau, Dustin Hoffmann, Scarlett Johannsen und Robert Downey Jr. .

Kino für die gute Laune und mit jeder Menge leckeren Food-Sequenzen.

Trailer zum Film

KochenistchefsacheKochen ist Chefsache (2012) ***

Der berühmte Drei-Sterne-Koch Alexandre Lagarde (Jean Reno) hat ein Problem: ihm stehen nur noch wenige Tage zur Verfügung, eine neue Speisekarte zusammenzustellen, die seinen Manager sowie die Restaurantkritiker überzeugt. Nur er hat keine Ideen mehr! Da stolpert im rechten Moment Jacky Bonnot (Michaël Youn) als arbeitsloser Kochkünstler in seine Küche und verhilft Alexandre zu neuen Kreationen.

Eine wunderbare Kochkomödie!

Trailer zum Film

LovesKitchenLove’s Kitchen (2011)

Chefkoch und Restaurantbetreiber Rob Haley ist vollkommen am Boden zerstört seit seine Frau bei einem tragischen Autounfall ums Leben geklommen ist. Sein Freund, der TV-Starkoch Gordon Ramsay (der sich selbst spielt!) versucht ihn wieder aufzubauen. Er überredet Rob einen heruntergekommenen alten Pub zu übernehmen und diesen in ein Gourmet-Restaurant zu verwandeln. Bald wird die amerikanische Gastro-Kritikerin Kate Templeton auf Robs Kochkünste aufmerksam. Und da werden nicht nur kulinarische Bande geknüpft.

Netter Film, kein Muss

Zum Trailer, nur auf Englisch

Luis de Funez

Irgendwie gehört Luis de Funez in diese Reihe, denn er hat schon früh Essen und Restaurants als Kulisse für seine Filme eingesetzt. Wer den hektischen französischen Kult-Komiker noch kennt, den wollen wir hier anregen, sich mal wieder einen seiner Filme anzusehen. In diesen beiden Filmen geht es um die Welt der Gastronomie à la Funez. Jüngere Generationen werden wahrscheinlich wenig damit anfangen können – aber wer weiß … ?

Funez

Scharfe Kurven für Madame (1966)

Septime ist Besitzer eines Pariser Restaurants bester Klasse. Hin und wieder überprüft er die Qualität seiner Gerichte auch selbst, indem er sich verkleidet und als Gast getarnt in seinem eigenen Restaurant speist – und wehe, es ist nicht alles nach seinem Geschmack! Als ein berühmter und wichtiger Gast in SEINEM Restaurant in dem Moment verschwindet, als Septime seine „Bombe suprise“ serviert, muss er selbst ermitteln.

Trailer zum Film

Brust oder KeuleLuis de Funez- Brust oder Keule (1976)

Charles Duchemin, Restaurantkritiker und Herausgeber des „Guide Duchemin“, ist die letzte Bastion des guten Geschmacks und der feinen Küche. Sein Erzfeind Jacques Tricatel hingegen betreibt eine Fast-Food-Kette, in der den Franzosen künstlich hergestellte Lebensmittel serviert werden. Duchemin fühlt sich herausgefordert.

Trailer zum Film

Lunchbox ***

Indien jenseits von Bollywood: Witwer Saajan findet auf der Arbeit in seiner von einem Dabbawalla-Boten gebrachten Lunchbox nicht das übliche Mittagessen, sondern wahre kulinarische Köstlichkeiten. Sie sind von der Hausfrau und Mutter Ila liebevoll zubereitet, die eigentlich ihren Gatten damit überraschen wollte. Der Bote hat die Lunchboxen verwechselt. Aus diesem Irrtum entwickelt sich eine Brieffreundschaft zwischen den anfänglich Fremden, die von den Botschaften in den Lunchboxen lebt sowie von der Sehnsucht, Ängsten und Träumen der beiden erzählt.

Publikumspreis „Grand Rail D’Or“ der Semaine de la critique beim Cannes Filmfestival 2013

Pressezitat der Süddeutschen Zeitung, dem wir nur zustimmen können. „Riechen, schmecken, fühlen. Die Sinne und die Herzen öffnen sich zugleich. Eine zauberhafte Alchemie aus Kochkunst und Liebessehnsucht beschwört Regisseur Ritesh Batra, wenn er die Schicksale eines melancholischen Büroangestellten (Irrfahn Kahn) und einer vereinsamten Ehefrau (Nimrat Kaur) zart verknüpft. Ein indischer Arthouse-Film, meisterlich in Szene gesetzt vor dem Hintergrund der quirligen Megacity Mumbai.“

Trailer zum Film

MadameMalloryMadame Mallory und der Duft von Curry***

Romanverfilmung mit Starbesetzung: Helen Mirren ist grandios als die strenge, steife Besitzerin eines mit einem Michelin Stern ausgezeichneten Restaurants. Die indische Familie die gegenüber ihr eigenes Lokal eröffnet – mit lautem Bollywood-Tamtam, ist ihr ein Dorn im Auge und sie setzt alles daran, die neuen Nachbarn möglichst schnell los zu werden. Ihr Team begegnet den Indern mit Verachtung. Doch als am Nationalfeiertag das „Maison Mumbai“ mit Brandbomben beworfen wird, und Madame Mallory erfährt, dass ihr eigener Küchenchef hinter dem Anschlag steckt, feuert sie ihn sofort und bietet ihren Nachbarn Hilfe an. Doch leztendlich ist es der junge begnadete Koch Hassan, der ihr hilft – den zweite Michelin-Stern zu bekommen. Doch kurz darauf verlässt er ihr Restaurant …

Wir lieben diesen Film. Und wenn auch mancher Kritiker ein wenig über die Happy-End-Lösung spöttelt oder darüber, dass zu viele (auch ernste) Themen in einer Komödie untergebracht sind: Wir finden, dass alleine schon die grandiose Hellen Mirren jede Sekunde wert ist. Und wer sich wegen ihr auf den Film einlässt, wird sich auch vom Rest bezaubern und berühren lassen – und danach indisch essen gehen. Für den schnellen Hunger könnten wir aber auch unsere Curry-Linsen empfehlen.

Trailer zum Film

Meine_kleine_Ba__ckerei_in_Brooklyn_-_PlakatMeine kleine Bäckerei in Brooklyn (2016)

Vivien und Chloe haben von ihrer Tante Isabelle eine alteingesessene Bäckerei in Brooklyn geerbt. Während Chloe alles neu machen möchte, besteht Vivien darauf, alles zu lassen, wie es ist. Die Lösung: durch einer schwarzen Linie in der Mitte teilen sie ihre Bäckerei in zwei Hälften. Jede führt nun ihr eigenes Geschäft genauso, wie sie es für richtig hält.

Kann man, muss man aber nicht gesehen haben.

Trailer zum Film

PapadopulousPapadopuolus und Söhne (2012) ***

Lust auf Pommes?

Im Mittelpunkt steht eine Fish & Chips Bude und das Zusammenprallen von britischer und griechischer Kultur.

Ein kleiner, aber sehr witziger Film mit liebevoll gezeichneten und toll gespielten Charakteren – fern von Hollywood.

Trailer zum Film

perfect-sense-posterPerfect Sense (2011)

Also gut, das ist eigentlich ein Science-Fiction-Film, kein Food-Film. Aber es geht um einen interessanten Aspekt des Genießens: Ewan McGregor als Koch verliert seinen Geschmacksinn. Er ist Opfer einer unerklärlichen Epidemie, die dazu führt, dass die Menschen auf der ganzen Welt ihre Sinneswahrnehmungen verlieren. Während sich die Katastrophe anbahnt, finden in Glasgow die Forscherin Susan (Eva Green) und der Chefkoch Michael (Ewan McGregor) zueinander. Doch der Virus ist nicht zu stoppen.

Wenn man darüber mal nachdenkt, lernt man seinen eigenen Geschmacksinn vielleicht wieder etwas mehr zu schätzen – statt oft einfach in sich hineinzuschlingen.

Trotzdem für uns ein Kann kein Muss – vorallem ok, wenn man eine Pause von den klassischen Restaurant-Food-Filmen machen möchte.

Trailer zum Film

PizzaPizzaPizza Pizza – Ein Stück vom Himmel (1988)

Mehr Romanze als Food aber doch ganz interessant für Julia Roberts Fans, die sie vor ihrem Durchbruch mit Magnolien aus Stahl (1989) und Pretty Woman (1990) sehen möchten. Die Schwestern Kat und Daisy (Julia Roberts) arbeiten mit Freundin Jojo in einer Pizzeria in Mystic, Connecticut. Alle drei sind in der Liebe nicht gerade glücklich. Doch dann wird die Pizzeria in einer Restaurantkritik plötzlich überaus positiv erwähnt und das kleine Restaurant läuft plötzlich richtig gut …

Es ist nicht sooo erstaunlich, dass Julia Roberts mit diesem netten kleinen Film noch nicht der Durchbruch gelang.

Zum Trailer nur auf englisch.

RatatouilleRatatouille ***

Animierte Ratte träumt von der Haute Cuisine. Als der völlig unbegabte Küchenjunge Linguini entdeckt, dass die Ratte Rémy ihn nicht nur verstehen, sondern auch hervorragend kochen kann, tun sich die beiden zusammen und machen Karriere – wobei Linguini allerdings schnell vergisst, wem er sein „Talent“ zu verdanken hat. Witzigerweise ist dieser Film für die ganze Familie gar nicht so unrealistisch, wie die Animation und die Geschichte mit der Ratte vermuten lassen. Wenn auch schwer überzeichnet, offenbart Ratatouille einen Blick hinter die Kulissen der Sterneküche.

Liebenswerter Humor und brillante Figurenzeichnung machen den Film zu einem Erlebnis, wirklich nicht nur für Kinder.

Trailer zum Film

rezept-zum-verliebenRezept zum Verlieben

Es ist selten, dass ein deutscher Film für das amerikanische Publikum neu gedreht wird. Doch in diesem Fall wurde aus „Bella Martha“ (siehe oben) das „Rezept zum Verlieben“ (Originaltitel: No Reservations). Das Ergebnis ist eine nette Hollywood-Romanze, die es nicht mit den Original aufnehmen kann. Wüsste man durch Martina Gedeck nicht, wie Martha sein kann, dann würde man Catherin Zeta-Jones diese Rolle vielleicht durchgehen lassen. So aber ist die amerikanische Version leider nur ein bunter Abklatsch des Originals.

Trailer zum Film

SoulKitchenSoul Kitchen ***

Ein Film von Fathi Akin mit Moritz Bleibtreu, Adam Bousdoukos und Birol Ünel. Die drei eröffnen ein Restaurant – ohne die geringste Ahnung zu haben, was sie da eigentlich tun.

Es geht um Familie und Freunde, um Liebe, Vertrauen und Loyalität und die Eröffnung eines Restaurants.

Ein etwas verrückter Film, den vielleicht nicht jeder mag, den man aber auch sehr lieben – und gerne mehrmals anschauen kann. Soundtrack im 70er Jahre Soul-Style.

Trailer zum Film

TampopoTampopo (1985) – Magische Nudel

Die beiden japanischen Trucker Gun und Goro sind hungrig und kehren im Restaurant der jungen Witwe Tampop0 ein. Dort wollen sie Ramen essen – die traditionelle japanische Nudelsuppe. Schnelle merken sie, dass a) Tampopo kein großes Talent zur Köchin hat und b) die Geschäfte nicht gut laufen. Die beiden beschließen einzusteigen und den Laden zum führenden Restaurant für Ramen machen. Von Kochen haben sie allerdings zunächst selbst keine Ahnung, also müssen sie bei der Konkurrenz spionieren und sich mit den erstaunlichsten Leuten verbünden.

Trailer gibt es auf nur englisch (den Film auch auf Deutsch), daher hier einfach ein Ausschnitt, der zeigt wie man Ramen richtig isst Japanisch mit englischen Untertiteln

tandoori-loveTandoori Love (2008)

Schräge Bollywood-Komödie aus der Schweiz: In einem Dorf im Berner Oberland gerät alles durcheinander, als sich der Koch eines indischen Filmteams in die Kellnerin des Gasthofs Hirschen verliebt. Rajah betört Sonja mit seinen Koch- und Sangeskünsten – doch Sonja ist mit dem Besitzer des Hirschen verlobt.

Eine Bollywood-CultureClash-FoodArt-Liebeskomödie, mit für Bollywood eher typisch dünner Handlung, aber ganz originell.

Achtung Trailer auf Englisch Deutsch und Schweizerdeutsch!

toastToast (2010)

Toast ist die Verfilmung des autobiographischen Romans von Nigel Slater, dem weltbekannten Kochbuchautor. Das Buch wurde in Großbritannien zum Bestseller. Schon als Kind hat Nigel gerne Kochbücher unter der Decke gelesen, während seine Mutter kulinarisch eher unambitioniert war. Ihr Highlight: ein Toast. Nach dem frühen Tod seiner Mutter geht Nigels Vater eine Beziehung mit Joan Potter ein. Diese kann zwar fabelhaft kochen, doch Nigel sie nicht ausstehen. Um die Aufmerksamkeit seines Vaters wieder zu bekommen, lernt Nigel kochen und liefert sich mit seiner Stiefmutter regelrechte Kochduelle um die Liebe des Vaters.

Trailer zum Film

ZimtKorianderZimt & Koriander (2003) ***

Wer bei dem Titel „Zimt & Koriander“ an orientalische Genüsse denkt, liegt hier zwar nicht völlig falsch, dennoch geht es in dieser griechischen Tragikomödie viel mehr um Politik und ihre Auswirkung auf Familien, in diesem Fall die Famile von Fanis. Im Istanbul der 1950er Jahre wird Fanis als Achtjähriger von seinem griechischstämmigen Großvater Vassilis, Besitzer eines Gewürzgeschäfts, in die große Welt der Gewürze – und vieler kleiner Lebensweisheiten – eingeweiht. In den 1960ern wird die Familie aus Istanbul vertrieben. Fanis kehrt erst 50 Jahre später nach Istanbul zurück und rekapituliert sein Leben. Hat er die richtige Würzmischung für sein Leben gefunden?

Lexikon des Internationalen Films. „Der Film leistet Erinnerungsarbeit, ohne revanchistischen Gefühlen Vorschub zu leisten. Gekennzeichnet von feiner Melancholie und humoristischer Leichtigkeit, erzählt er unaufdringlich von Vertreibung und Exil und macht den Schmerz der Heimatlosigkeit spürbar.“

Und ganz unpolitisch zeigt „Zimt & Koriander“ auf sanfte Weise, wie wichtig Familie und gemeinsames Essen sin.

Trailer zum Film

So das war’s mit den Kinofilmen.

Das große Fressen von 1974 ist nicht enthalten. Denn das ist zwar einer der bekanntesten Filme zum Thema Essen, aber definitiv nicht geeignet zum Kuscheln und Naschen auf der Couch. Mehr sagen wir dazu nicht.

Was wir aber noch für Sie haben, sind vier spannende Dokumentationen

Jiro oder das beste Shushi der Welt

JiorShuhiGrandiose Dokumentation über das Restaurant „Sukiyabashi Jiro“, das besten Sushi-Restaurant der Welt in Tokio, ausgezeichnet mit drei Michelin Sternen. Hier kann ein Abend schon mal 300 Euro kosten – und ist jeden Cent Wert. Die kleine Sushi-Bar mit nur zehn Sitzpläzten wirk zunächst völlig unscheinbar. Doch neben begeisterten Sushi-Liebhabern findet man hier immer wieder die berühmtesten Köche der Welt, die einmal beim legendären Suhsi-Meister Jiro Suhsi erleben möchten.

Zum Trailer

NomaNoma

Ein Blick hinter die Kulissen des legendären NOMAs, das vier mal zum besten Restaurant der Welt gewält wurde, sich aber seit 2016 in einer kreativen Pause befindet

Zum Trailer

SchuhmannSchumanns Bargespräche

Ganz aktuell und teilweise noch im Kino (Herbt 2017)

Charles Schumann in den berühmtesten Bars der Welt

Zum Trailer

michelin-posterUnd wohl demnächst in die Kinos kommend, präsentiert beim San Sebastian Film Festival am 23. September 2017 „Michelin Stars Tales from the kitchen“

Zum Trailer

 

Ganz zum Schluss ein Veranstaltungs-Tipp. Der Name spricht für sich selbst

KulinarischesKinoKulinarisches Kino

Seit über 10 Jahren gibt es im Rahmen der Berlinale das „Kulinarische Kino“. Hier werden kulinarische Filme aus aller Welt, vom Blockbuster bis zum Geheimtipp gezeigt. Spitzenköche lassen sich dazu ein Menü einfallen, Experten aus Film und Gourmandise diskutieren. Mehr dazu hier

 

Und jetzt viel Spaß vom ganzen Gourmistas-Team!

Und denken Sie dran: vor den Filmen dafür sorgen, dass ausreichend Gourmistas-Gerichte vorhanden sind, so dass man gar nicht lange unterbrechen muss, wenn die Bilder plötzlich Heisshunger bewirken. Ein prima Kino-Snack ist zum Beispiel unser Pulled Lamb, besser gesagt das Broeding’s G’zupftes Lamm  … nur so als kleiner Tipp